Patienten-Information von Zahnarzt Dr. Jürgen Neubauer, Hauzenberg

Implantate und Zahnersatz Hauzenberg

Herzlich willkommen auf unserer Website zum Thema "Implantate und Zahnersatz"!

Hier finden Sie Antworten auf die häufigsten Fragen zu Implantaten.

Wenn Sie darüber hinaus noch Informationen wünschen, rufen Sie uns einfach an: Tel. 08586 2365

 

Ihr Dr. Jürgen Neubauer

Zahnarzt in Hauzenberg

 

Dr. Jürgen Neubauer, Zahnarzt in Hauzenberg: Implantate und Zahnersatz
Klicken Sie hier, um die kostenlose Implantat-Broschüre abzurufen!

Was sind Zahnimplantate?

Implantate sind künstliche Zahnwurzeln, die nach dem Einheilen so fest wie eigene Zähne sind.

Implantate sind künstliche Zahnwurzeln aus Titan oder aus reiner Keramik.

Beide Materialien gelten als gut körperverträglich.

Implantate werden an Stelle fehlender Zähne in den Kiefer eingesetzt.

Nach dem Einheilen sind sie so fest wie eigene Zähne und ebenso wenig zu spüren wie diese.

Implantate werden seit über 50 Jahren gemacht und gelten heute als bewährter und sicherer Ersatz für fehlende Zähne.

Allein in Deutschland werden jährlich über eine Million Implantate gesetzt.

Mit Zahnersatz auf Implantaten können eigene Zähne geschont und herausnehmbarer Zahnersatz (Prothesen) vermieden werden.


Wie sicher sind Implantate und wie lange halten sie?

Zahnimplantate können bei guter Pflege 30 Jahre und länger halten und sind auf lange Sicht oft günstiger als anderer Zahnersatz.

Die Erfolgsaussichten für Implantate liegen bei über 95 %*. Sie haben statistisch gesehen eine längere Haltbarkeitsdauer als Zahnbrücken, Prothesen oder wurzelbehandelte Zähne.

Deshalb sind sie unter dem Strich oft günstiger als Zahnbrücken und Prothesen.

* Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK-4/2000)


Implantate können 30 Jahre und länger halten. Zahnbrücken und Prothesen müssen während dieser Zeit oft repariert oder erneuert werden.

Voraussetzung für die lange Haltbarkeit von Implantaten sind eine gute häusliche Mundpflege und regelmäßige Kontrollen und professionelle Zahnreinigungen in der Zahnarztpraxis.


In welchen Fällen sind Implantate die bessere Lösung?

Bei Zahnlücken

Für Zahnbrücken müssen eigene Zähne abgeschliffen werden. Bei Implantaten ist das nicht erforderlich.

 

Wenn bei einer Zahnlücke eine Brücke gemacht werden soll, müssen dafür die (oft gesunden) Nachbarzähne abgeschliffen werden. Zahnbrücken sind schwer zu reinigen und werden manchmal als Fremdkörper empfunden.

 

Bei Implantaten müssen keine eigenen Zähne abgeschliffen werden. Sie sind leichter zu reinigen, nicht zu spüren und halten in der Regel länger.

 

Bei Teilprothesen

Feste Zähne mit Implantaten statt herausnehmbare Teilprothesen

 

Teilprothesen werden oft dann angefertigt, wenn die hinteren Zähne fehlen. Dafür müssen manchmal eigene Zähne abgeschliffen werden. Die Prothesen werden als Fremdkörper empfunden und man fühlt sich oft eingeschränkt und "älter" damit.

 

Mit Implantaten können Teilprothesen komplett vermieden werden und man hat ein sicheres Gefühl wie mit eigenen Zähnen.

 

Bei Totalprothesen

Sicherer Sitz für Totalprothesen mit Implantaten oder komplett fest sitzende Zähne statt Prothesen

 

Totalprothesen halten oft schlecht. Man kann nicht mehr alles essen. Das Essen schmeckt auch nicht mehr so gut. Es kann Druckstellen geben und Speisereste können sich unter den Prothesen festsetzen. Die Lebensqualität leidet.


Totalprothesen können mit wenigen Implantaten wieder einen sicheren Halt bekommen. Oder sie können komplett durch fest sitzende Zähne ersetzt werden.



Wie läuft eine Implantation ab und ist sie schmerzfrei?

Eine Implantation ist weitgehend schmerzfrei.

In den meisten Fällen wird eine Implantation "zweiphasig" durchgeführt: Nach dem Setzen der Implantate wartet man zwei bis sechs Monate* ab, bis sie unter dem Zahnfleisch eingeheilt sind. Danach werden sie freigelegt und es wird der Zahnersatz darauf befestigt.

* Die Dauer ist abhängig von der Qualität des Kieferknochens und den verwendeten Implantaten.

 

Bei guter Knochenqualität und bestimmten Implantat-Systemen kann der Zahnersatz auch unmittelbar nach der Implantation darauf befestigt werden.

Implantate werden in der Regel ambulant und mit örtlicher Betäubung eingesetzt. Das ist weitgehend schmerzfrei. Oft benötigen Patienen nicht einmal Schmerztabletten danach.

 


Gibt es Einschränkungen bei Alter oder Gesundheit?

Lassen Sie sich vor einer Implantation beraten, wenn Sie gesundheitliche Probleme haben.

Implantate können ab einem Lebensalter von ca. 18 Jahren (nach Abschluss des Knochenwachstums) und bis in das hohe Alter eingesetzt werden.

Voraussetzungen sind ein gesundes Zahnfleisch und eine gute Mundpflege. Bei bestimmten Erkrankungen kann es Einschränkungen geben oder eine Implantation nicht möglich sein.

 

Dazu zählen schwere Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Störungen der Blutgerinnung, Immunerkrankungen und starke Wundheilungsstörungen. Implantate sind auch bei Knochenmarks-Erkrankungen und bei bestrahlten Kiefern nicht möglich. Lassen Sie sich von uns beraten, wenn Sie an chronischen Erkrankungen leiden.



Wie ist es mit den Kosten und was bezahlt die Krankenkasse?

Implantate sind eine Investition in mehr Sicherheit und Lebensqualität.

Da jede Situation anders ist, können wir hier keine allgemeingültigen Aussagen zu den Kosten einer Implantat- und Zahnersatz-Behandlung machen.

Sie erhalten aber in jedem Fall vor Beginn einer Behandlung einen sog. Heil- und Kostenplan, dem Sie die voraussichtliche Höhe der Behandlungskosten entnehmen können.


Implantat-Behandlungen gehören nicht zum Leistungsspektrum der gesetzlichen Krankenkassen. Sie erhalten aber einen sog. Festzuschuss zum Zahnersatz auf Implantaten.

Private Krankenversicherungen und Zusatzversicherungen übernehmen je nach Vertrag einen Teil der Kosten für die Implantat-Behandlung.


Die Vorteile von Implantaten auf einen Blick:


Erhalt des Kieferknochens: Wenn Zähne verloren gehen, baut sich der Kieferknochen allmählich ab. Rechtzeitig eingesetzte Implantate verlangsamen den Abbau erheblich.



Schutz eigener Zähne: Für Zahnbrücken und Teilprothesen müssen keine eigenen Zähne abgeschliffen werden.

 


Keine Teilprothesen notwendig: Wenn hintere Zähne fehlen, können fest sitzende Implantate mit Kronen statt herausnehmbarer Teilprothesen eingesetzt werden.

 


Besserer Halt für Totalprothesen: Schlecht sitzende Totalprothesen können mit zwei bis vier Implantaten pro Kiefer einen sicheren Halt bekommen.

 


Gar keine Totalprothesen: Mit Implantaten und darauf befestigten Zahnbrücken können komplett fest sitzende Zähne statt lockerer Totalprothesen gemacht werden.

 


Höhere Kaukraft und mehr Tragekomfort: Sie können mit Implantaten so fest zubeißen und gut kauen wie mit eigenen Zähnen. Es gibt kein Fremdkörpergefühl.

 


Besseres Geschmacksempfinden: Wenn Gaumen und Mundschleimhaut nicht mehr oder nur noch wenig von Prothesen abgedeckt sind, schmeckt das Essen wieder besser.

 


Mehr Sicherheit: Mit fest sitzenden Zähnen auf Implantaten können Sie unbeschwert reden und lachen. Sie bekommen dadurch mehr Sicherheit und eine positive Ausstrahlung.

 


Implantate sind eine Investition in mehr Lebensqualität.

Die Vorteile können Sie täglich über viele Jahre genießen!

 


Beratungstermin vereinbaren:

Tel. 08586 2365